Schmuck aus Münzen

Material:
Geldstück
Ring in der gleichen Farbe
Kette in der gleichen Farbe (beliebige Länge)
Zweiter Ring oder Verschluss

Werkzeug:
Drehmel mit Standfuß
Schraubzwinge
Verschiedene Feilen
Verschiedene Sägeblätter  (z.B. Wisent Laubsägeblätter für Metall in Gr. 0 und 3)
Laubsäge für austauschbare Sägeblätter (nicht zwingend)

20160723_121738-0220160725_184639-01

Für dieses DIY-Projekt muss man etwas schwereres Geschütz auffahren. Dafür ist es  einmalig und wer wie ich gerne um die Welt reist, kann sich so ein fast kostenloses Mitbringsel schaffen, das nicht irgendwann ungenutzt verstaubt. Man muss dafür nur ein schönes Geldstück aufheben, auf dessen Rückseite mal kein Kopf ist. Sehr schön eignen sich Pflanzen- oder Tiermotive. Mit ein wenig handwerklichem Geschick, guten Augen und einer ruhigen Hand wird daraus eine wunderschöne Kette.
Bei meinem Beispiel benutze ich ein englisches 20cent-Stück, das eine Tudorrose mit Stil und Blättern zeigt.

muenze00

Als erstes markiere ich die Flächen, die nicht benötigt werden mit einem schwarzen Marker.

muenze01

Der Rand sollte immer stehen bleiben und das Motiv wenigstens an zwei bis drei Stellen mit dem Rand verbunden bleiben. Hier sind ein paar Beispiele, wie ich Geldstücke abändern würde:

turtle Canada_dollar NZ_dollar

 

 

 

 

 

Als zweites bohre ich mit dem sicher in der Halterung befestigten Drehmel kleine und große Löcher in die schwarz markierten Bereiche. Dabei muss man sehr vorsichtig sein. Wenn man abrutscht ist das gute Stück eventuell dahin und der Drehmel ist kein Spielzeug, da ist generell Vorsicht geboten. Ich habe mir bei diesem Schritt von dem besten Papa der Welt (meinem) helfen lassen. Nicht zu vergessen ist ein Loch im oberen Rand der Münzen für die Kette.

muenze02muenze03
Sobald genügend Löcher gebohrt sind, spanne ich die Münze für alle weiteren Arbeiten in eine Schraubzwinge. In jedem Abschnitt erweitert man eins der Löcher so lange mit einer Feile bis das feine Sägeblatt hindurchpasst. Für das grobe Aussägen habe ich eine Säge mit der Stärke 03 genommen. Das ist die stärkere meiner beiden Sägeblätter. Sie muss auf einer Seite in die Handsäge eingespannt werden, dann durch das Loch gefädelt werden und dann möglichst straff in die zweite Seite der Handsäge gespannt werden.

muenze04

Das verbreitern eines Lochs hat bei mir gute 20 Minuten gedauert, das Aussägen dauerte 5 Minuten für eine große Fläche.

muenze05
Für den Umgang mit der säge und den Feilen gilt: weniger ist mehr. Mit großem Druck erreicht man gar nix. Die gleitet besser, wenn man sie selbst schneiden lässt, also nur wenig Druck ausübt. Das gleiche gilt auch für die Feilen.
Nach dem groben Aussägen feile ich Ecken und Details und benutze das feine Sägeblatt um dünne Linien zu sägen oder Kanten zu begradigen. Dafür spanne ich das Sägeblatt nicht in die Handsäge, sondern nehme sie in beide Hände, um mehr Kontrolle zu haben. Damit fahre ich fort bis ich mit jedem Quadratmillimeter der Münze zufrieden bin.

Halbzeit
Halbzeit

Als letztes fädel ich einen Ring in das Loch oben ein und eine Kette durch den Ring. Eine kurze Kette mit Verschluss fädel ich ein bevor ich den Ring schließe, eine lange Kette ohne Verschluss schließe ich mit einem weiteren Ring und achte darauf, dass sie nicht verdreht ist.

Processed with VSCO with hb2 preset

Zufällig habe ich gerade den Roman über die Rosenkriege von meiner Lieblingsautorin Rebecca Gablé gelesen, als ich an der Kette werkelte. So in Einklang waren mein DIY-Projekt und meine wöchentliche Lektüre noch nie. Ich widme mich jetzt wieder den Waringhams und wünsche euch noch einen wunderschönen Sonntag.

Merken

Verwandte Artikel

3 thoughts on “Schmuck aus Münzen

  • Anne Muth

    … wenn man mal was Besonders will…Schmuck aus Münzen ist etwas besonderes… besonders hipp ist es zu dem eigenen drunter oder drüber den Schmuck selbst zu entwerfen und zu kreieren. Goldschmiede sind da gerne behilflich der Kundschaft in Schmuckkurse unter die Arme zu greifen. Wenn man den Kurs mit einer Freundin gemeinsam macht, fällt dazu alles leichter – bei einem Glas Sekt. Sucht einfach bei Google nach Schmuckkurse oder Trauringkurse und ihr findet eine Location in Eurer Nähe.

    Gruß

    Anne

    http://www.trolese.de

    Antworten
  • Kari

    Die Idee ist großartig und das Ergebnis wirklich wunderschön! Respekt für die Arbeit 🙂

    Antworten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.